Auf dieser Seite wollen wir über die Themen der regenerativen Energieerzeugung durch Windkraft- oder Photovoltaikanlagen informieren und aufzeigen, in welcher Form unser Dorf davon berührt wird. Die an dieser Stelle eingestellten Informationen sollen dabei neutral, also völlig wertungsfrei den Bürger*innen zur persönlichen Meinungsbildung zur Verfügung gestellt werden und zur Diskussion anregen.                                Euer Webseitenteam
Energiewende - Klima- und Umweltschutz Die Gemeinde Struvenhütten engagiert sich seit einigen Jahren für eine sozial- und umweltverträgliche Energiewende. So konnten beispielhaft die Sporthalle, die Kindertagesstätte und die Schule energetisch saniert oder erweitert und die Straßenbeleuchtung auf LED Technik umgerüstet werden. Seit 2011 gibt es in der Gemeinde einen offenen „Energietisch“, der sich aktuellen Themen widmet. Dieses Forum soll allen Bürger*innen die Möglichkeit bieten sich zu informieren und/ oder aktiv die Projekte der Gemeinde im Bereich Energie und Klimaschutz zu unterstützen. In zahlreichen Informationsveranstaltungen (Gastreferenten: Klimaschutzmanager des Kreis Segeberg, Verbraucherzentrale Schleswig Holstein) konnten bereits für den kommunalen, wie auch privaten Bereich Energieeinsparungen und Fördermöglichkeiten aufgezeigt werden. Aktuell befasst sich die Gemeinde mit zwei Kernthemen: 1.) Windenergie in Struvenhütten Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat im Dezember 2020 über die Regionalpläne zur Windenergie abschließend beschlossen und 344 Vorranggebiete für den Bau von Windenergieanlagen ausgewiesen. Davon sind zwei mögliche Standorte auf unserem Gemeindegebiet, einmal im Nordwesten an der Grenze zu Schmalfeld, Hasenmoor und Hartenholm, sowie im Südosten an der Grenze zu Sievershütten. In der Planung sind für den Windpark Hasenmoor-Struvenhütten 6 Anlagen, von denen 3 auf Struvenhüttener Gebiet gebaut werden sollen. Je nach Anlagentyp haben die Windräder eine Gesamthöhe von 150 bzw. 200 m. Außerdem sind im Südosten an der Grenze zu Sievershütten insgesamt drei Anlagen geplant. 2.) Nutzung von Solarenergie (z.B. Dächer von Gemeindegebäuden) Sollte Interesse am Energietisch, Netzwerkbildung, Informationsaustausch und/ oder Unterstützung bestehen: Koordiniert und betreut wird der Energietisch von Hr. Michael Krug, der seit 2009 in Struvenhütten wohnhaft ist und sich beruflich als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Freien Universität Berlin mit Fragen der Energie-und Klimaschutzpolitik intensiv beschäftigt. Kontakt: 0162-9647676
Windkraftanlagen im Gebiet Struvenhütten/Sievershütten Im Südosten von Bredenbekshorst im Grenzbereich Struvenhütten/Sievershütten plant das Unternehmen WKN GmbH mit Hauptsitz in Husum den Bau von drei Windkraftanlagen. Die WKN GmbH hat mit Datum vom 20.12.2019, zuletzt ergänzt am 23.12.2020, beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Regionaldezernat Südost bereits für zwei Anlagen eine Genehmigung nach §4 Bundesimmissionsschutzgesetz beantragt. Geplant sind eine Windenergieanlage vom Typ Siemens-Gamesa 5.0-132 mit einer Nabenhöhe von 84 m, einer Gesamthöhe von 150 m sowie einer Nennleistung von 5 MW sowie eine Anlage vom Typ Siemens-Gamesa 6.0-155 mit einer Nabenhöhe von 122,50 m, einer Gesamthöhe von 200 m sowie einer Nennleistung von 6,6 MW. Die Inbetriebnahme der Anlagen ist für das 2. Quartal 2022 geplant. Die Genehmigung einer dritten Anlage soll im Sommer 2021 beantragt werden.
Energietisch Oktober 2021 Neben Erläuterungen zum Energietisch findet ihr hier auch eine Übersicht über den bisherigen Verlauf zu den Planungen der Windenergieanlagen  im Gemeindegebiet in chronologischer Abfolge
Thema Sonnenenergie ! sollen wir Flächen der Gemeinde oder Dächer öffentlicher Gebäude zur Energiegewinnung durch PV-Module nutzen?
Kurze Beschreibung der Diskussion beim Energietisch vom 12.10.2021 nach der Präsentation der Firma „naturwund GmbH“ Hier findet ihr die Präsentation, die im Rahmen des Energietisches von  Frau Jeske als Vertreterin der Firma naturwind GmbH vorgetragen wurde Struvenhütten 12.10.2021 Windenergie Struvenhütten - Eine Situationsbeschreibung Stand Februar 2021  Herr Krug hat für uns eine neutrale Zusammenstellung zu den Planungen der beiden „Windparks“ im Südosten bzw. im Nordwesten der Gemeinde erstellt. Alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Struvenhütten können sich hier  ein Bild von dem politischen Willen der Landesregierung, den wirtschaftlichen Interessen der Betreiber und den Vor- und Nachteilen für unser Dorf sowie  auch über die persönliche Betroffenheit machen.
Struvenhütten offizielle Webseite der Gemeinde Struvenhütten
Auf dieser Seite wollen wir über die Themen der regenerativen Energieerzeugung durch Windkraft- oder Photovoltaikanlagen informieren und aufzeigen, in welcher Form unser Dorf davon berührt wird. Die an dieser Stelle eingestellten Informationen sollen dabei neutral, also völlig wertungsfrei den Bürger*innen zur persönlichen Meinungsbildung zur Verfügung gestellt werden und zur Diskussion anregen. Euer Webseitenteam
Das geht uns alle an! Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat im Dezember 2020 über die Regionalpläne zur Windenergie abschließend beschlossen und 344 Vorranggebiete für den Bau von Windenergieanlagen ausgewiesen. Davon sind zwei mögliche Standorte auf unserem Gemeindegebiet, einmal im Nordwesten an der Grenze zu Schmalfeld, Hasenmoor und Hartenholm, sowie im Südosten an der Grenze zu Sievershütten. In der Planung sind für den Windpark Hasenmoor-Struvenhütten 6 Anlagen, von denen 3 auf Struvenhüttener Gebiet gebaut werden sollen. Je nach Anlagentyp haben die Windräder eine Gesamthöhe von 150 bzw. 200 m.
Energie
Energiewende - Klima- und Umweltschutz Die Gemeinde Struvenhütten engagiert sich seit einigen Jahren für eine sozial- und umweltverträgliche Energiewende. So konnten beispielhaft die Sporthalle, die Kindertagesstätte und die Schule energetisch saniert oder erweitert und die Straßenbeleuchtung auf LED Technik umgerüstet werden. Seit 2011 gibt es in der Gemeinde einen offenen „Energietisch“, der sich aktuellen Themen widmet. Dieses Forum soll allen Bürger*innen die Möglichkeit bieten sich zu informieren und/ oder aktiv die Projekte der Gemeinde im Bereich Energie und Klimaschutz zu unterstützen. In zahlreichen Informationsveranstaltungen (Gastreferenten: Klimaschutzmanager des Kreis Segeberg, Verbraucherzentrale Schleswig Holstein) konnten bereits für den kommunalen, wie auch privaten Bereich Energieeinsparungen und Fördermöglichkeiten aufgezeigt werden. Aktuell befasst sich die Gemeinde mit zwei Kernthemen: 1.) Windenergie in Struvenhütten Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat im Dezember 2020 über die Regionalpläne zur Windenergie abschließend beschlossen und 344 Vorranggebiete für den Bau von Windenergieanlagen ausgewiesen. Davon sind zwei mögliche Standorte auf unserem Gemeindegebiet, einmal im Nordwesten an der Grenze zu Schmalfeld, Hasenmoor und Hartenholm, sowie im Südosten an der Grenze zu Sievershütten. In der Planung sind für den Windpark Hasenmoor-Struvenhütten 6 Anlagen, von denen 3 auf Struvenhüttener Gebiet gebaut werden sollen. Je nach Anlagentyp haben die Windräder eine Gesamthöhe von 150 bzw. 200 m. Außerdem sind im Südosten an der Grenze zu Sievershütten insgesamt drei Anlagen geplant. 2.) Nutzung von Solarenergie (z.B. Dächer von Gemeindegebäuden) Sollte Interesse am Energietisch, Netzwerkbildung, Informationsaustausch und/ oder Unterstützung bestehen: Koordiniert und betreut wird der Energietisch von Hr. Michael Krug, der seit 2009 in Struvenhütten wohnhaft ist und sich beruflich als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Freien Universität Berlin mit Fragen der Energie-und Klimaschutzpolitik intensiv beschäftigt. Kontakt: 0162-9647676
Windkraftanlagen im Gebiet Struvenhütten/Sievershütten Im Südosten von Bredenbekshorst im Grenzbereich Struvenhütten/Sievershütten plant das Unternehmen WKN GmbH mit Hauptsitz in Husum den Bau von drei Windkraftanlagen. Die WKN GmbH hat mit Datum vom 20.12.2019, zuletzt ergänzt am 23.12.2020, beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Regionaldezernat Südost bereits für zwei Anlagen eine Genehmigung nach §4 Bundesimmissionsschutzgesetz beantragt. Geplant sind eine Windenergieanlage vom Typ Siemens- Gamesa 5.0-132 mit einer Nabenhöhe von 84 m, einer Gesamthöhe von 150 m sowie einer Nennleistung von 5 MW sowie eine Anlage vom Typ Siemens-Gamesa 6.0-155 mit einer Nabenhöhe von 122,50 m, einer Gesamthöhe von 200 m sowie einer Nennleistung von 6,6 MW. Die Inbetriebnahme der Anlagen ist für das 2. Quartal 2022 geplant. Die Genehmigung einer dritten Anlage soll im Sommer 2021 beantragt werden.
Energietisch: Stand - Oktober 2021 Neben Erläuterungen zum Energietisch findet ihr hier auch eine Übersicht über den bisherigen Verlauf zu den Planungen der Windenergieanlagen  im Gemeindegebiet in chronologischer Abfolge
Thema Sonnenenergie ! sollen wir Flächen der Gemeinde oder Dächer öffentlicher Gebäude zur Energiegewinnung durch PV-Module nutzen?
Kurze Beschreibung der Diskussion beim Energietisch vom 12.10.2021 nach der Präsentation der Firma naturwind GmbH Hier findet ihr die Präsentation, die im Rahmen des  Energietisches von Frau Jeske als Vertreterin der Firma  naturwind GmbH vorgetragen wurde (12.10.2021)
Struvenhütten mit dem Ortsteil Bredenbekshorst
Windenergie Struvenhütten - Eine Situationsbeschreibung  Stand Februar 2021  Herr Krug hat für uns eine neutrale Zusammenstellung zu  den Planungen der beiden „Windparks“ im Südosten bzw. im  Nordwesten der Gemeinde erstellt. Alle Bürgerinnen und Bürger  der Gemeinde Struvenhütten können sich hier  ein Bild von dem  politischen Willen der Landesregierung, den wirtschaftlichen Interessen der Betreiber und den Vor- und Nachteilen für unser  Dorf sowie auch über die persönliche Betroffenheit machen.
offizielle Webseite der Gemeinde Struvenhütten
Struvenhütten mit dem Ortsteil Bredenbekshorst
Energie und Umwelt